Gamification, Mixed Reality, Barrierefreiheit: Die Trends und Highlights der German CHI Week

Vom 25. bis 29. Mai hat Veronika Winter von Techtalk an der German CHI Week teilgenommen und die virtuelle Konferenz genutzt, um neue UX Trends zu erforschen und einen Einblick in Tendenzen rund um das Thema Human-Computer-Interaction (HCI)  zu bekommen. Über ZOOM kamen Experten der User Experience (UX) Community zusammen und lernten in über 120 Präsentationen die Arbeit von Forschungseinrichtungen deutscher Universitäten kennen.

Bei der diesjährigen German CHI Week standen die Themenschwerpunkte Mixed Reality, Games and Gamification, CSCW and InfoVis (Cross-Device-Interaction and InfoVisualisations), Eye and Brain, Accessibility & Well-Being, Wearables, VR (Virtual Reality), Artificial Intelligence & Smart Home Data, Usable Security and Privacy, Input, Methodology, Automotive & Robots and At the Workplace auf dem Programm.

Highlights zu den unterschiedlichen Themenbereichen

Die präsentierten Inhalte stammen direkt aus der Forschung und bieten die Möglichkeit, Trends von Anfang an zu beobachten und auf dem neuesten Stand zu bleiben. Von den verschiedenen Vorträgen zu neuen Technologien und zukünftigen Entwicklungen haben wir daher viel mitnehmen können und sind gespannt, wie diese sich in den nächsten Jahren positionieren werden und welche Themen sich durchsetzen.

Forschungsarbeiten aus dem Bereich “Games und Gamification”

Im Bereich “Games und Gamification” gibt es viele vielversprechende Forschungsprojekte:

  • Eine der Präsentationen hat sich mit verschiedenen Aspekten von Social Interaction und Social Anxiety in Spielen auseinandergesetzt und eine Methode entwickelt um toxisches und schädliches Verhaltens von Spielern in Online-Spielen zu erkennen.
  • Normalerweise werden Gamification Elemente vom Development-Team ausgesucht. In einem der vorgestellten Forschungsprojekte konnten die User einer Anwendung ein eigenes Gamification-Konzept auswählen. Auf diese Weise wurde getestet, welches Konzept die höchste User Motivation hervorbringt.

Forschungsarbeiten aus dem Bereich “Barrierefreiheit”

Die Themen Barrierefreiheit und Accessibility werden in der Zukunft mehr Aufmerksamkeit erhalten. Hierzu wurden verschiedene Benutzerstudien präsentiert, welche speziell mit älteren Menschen durchgeführt wurden. Besonders Projekte in den Bereichen Mobilität, Coaching und physikalisches Training von älteren Menschen standen dieses Jahr mehrfach im Fokus der Veranstaltung. Einige spannenden Projekte haben uns besonders beeindruckt:

  • Ein besonders innovatives Team hat zum Beispiel ein Prototyp präsentiert, der den typischen Blindenstock mit Virtual Reality kombiniert
  • Ein weiteres Beispiel war ein Forschungsprojekt zum Thema Augmented Reality for Older Adults, welches das Thema Augmented Reality mit älteren Menschen in den Fokus stellt und untersucht, ob die Zielgruppe mittels eines virtuellen Coaches besseres Balance-Training erleben können.

TechTalk hat zum Thema Barrierefreiheit für Webseiten und mobilen Anwendungen bereits in einem anderen Kontext berichtet.

Forschungsarbeiten aus dem Bereich “Cross-Device-Interaction and InfoVisualisations

Forschungsarbeiten aus dem Bereich “Mixed Reality”

Die Forschungsarbeiten im Bereich “Mixed reality” boten einen spannenden Einblick in den aktuellen Forschungsstand. Einige Projekte in diesem Bereich waren besonders interessant: Ein System namens Ambi plant arbeitet mit künstlichen Pflanzen die sich zu Musik, Spielen oder bei Filmen bewegen. Auch eine Forschungsarbeit mit Benutzerstudien zur Sicherheit von Fahrradfahrern im Straßenverkehr sowie ein Experiment zur Visualisierung von Objekten in einer neuen Umgebung welches AR glasses Hololense sowie 3D Modelle nutzt um Usern eine bessere Vorstellung zu ermöglicht boten neue Erkenntnisse.

Forschungsarbeiten aus dem Bereich “Wearables”

Ein weiterer Themenschwerpunkt waren Wearables, also tragbare Computertechnologien, wie zum Beispiel die Smart Watch. Hierzu gibt ein Forschungsprojekt zur Erhöhung der Bildschirmgröße einer Smart Watch, indem auch das Uhrband als Screen verwendet wird. Weitere Projekte gibt es zu den Themen Smart Textiles, also smarte Kleidungsstücke, welche mit Sensoren ausgestattet sind und zum Beispiel Druck und Verformung erfassen können.

Trends auf der Spur: 120 Sessions an fünf Tagen

Das Format der German CHI Week ermöglichte es, dass viele verschiedene Themen in kurzer Zeit behandelt werden konnten:

  • Programm von Montag bis Freitag je 17.00 – 19.00 CET
  • Täglich drei Sessions hintereinander, je 40 Minuten

Für jedes Paper wurden vorab von den Autoren aufgezeichnete Videopräsentationen von je 3 Minuten vorbereitet. Auf diese Weise erhielten die Teilnehmenden einen kurzen Überblick zum Thema und konnten dann direkt in die 20-minütige Podiumsdiskussion starten.

Videoaufnahmen der German CHI Week & UX Support

Alle Videoaufnahme der German CHI Week finden Sie auf Youtube, die Publikationen sind auf der Webseite des Veranstalters online.


Haben Sie weitere Fragen rund um UX?

Unser Team unterstützt Sie bei Ihren Herausforderungen im Bereich UX um sicherzustellen dass ihre AnwenderInnen zufriedene Benutzer werden.

Lernen Sie unser UX Team kennen.
Bitte kontaktieren Sie mich gerne via eMail mit Ihren Fragen.